Tag des offenen Denkmals am 10. September

Viele Einrichtungen entlang des Romantischen Rheins öffnen auch in diesem Jahr ihre Tore zum „Tag des offenen Denkmals“.
Unter dem Motto „Macht und Pracht“ begrüßen am 10. September zahlreiche kulturelle und geschichtliche Einrichtungen in ganz Deutschland interessierte Besucher. Auch Burgen und Schlösser im Mittelrheintal beteiligen sich an dieser Aktion:

Burg Pfalzgrafenstein

So können Sie die Ruine Fürstenberg, die umgeben von Weinberen in Rheindiebach steht, im Rahmen einer Führung besichtigen. Auf der Pfalzgrafenstein, der ehemaligen Zollburg inmitten des Rheins vor Kaub erwartet Sie mit „Des Kaysers Bombardier“ eine authentische Vorführung zum Waffenhandwerk im 30-jährigen Krieg. Das Martinsschloss in Lahnstein kann per Führungen erkundet werden, es wird zudem ein kleines Kinderprogramm sowie Infopunkte zur selbstständigen Außenbesichtigung geben.

 

In den Festungsteilen Fort Konstantin, Feste Kaiser Franz und Fort Asterstein der Großfestung Koblenz  werden Führungen angeboten. Das Fort Konstantin bietet an diesem Tag zudem einen Bücherflohmarkt.
Der Felsenbunker der Festung Ehrenbreitstein kann an diesem Tag im Rahmen einer Bunkerführung begangen werden.

Schloss Engers

Auch das prachtvolle Schloss Engers öffnet seine Tore, Führungen werden alle 2 Stunen angeboten.
Der Weiße Turm in Weißenthurm sicherte einst die Zollstelle. Am 10. September wird er in ein gemütliches Turm-Café umgewandelt.
In Andernach können Besucher sowohl die Kurfürstliche Burg inmitten der Stadt als auch den imposanten Runden Turm per Führung besichtigen.
Das neugotische Schloss Arenfels in Bad Hönningen kann per Führung entdeckt werden. Es wird zudem eine Ausstellung, Gastronomie und eine Hüpfburg für Kinder geben.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Titelfoto: Ruine Fürstenberg ©Friedrich Gier
Fotos: Burg Pfalzgrafenstein ©Friedrich Gier
Schloss Engers ©Friedrich Gier

Ähnliche Posts

Noch keine Kommentare

Neuen Kommentar hinzufügen