Tag des offenen Denkmals am 11. September

Unter dem Motto „Gemeinsam Denkmale erhalten“ begrüßen am 11.09.2016 zahlreiche kulturelle und geschichtliche Einrichtungen in ganz Deutschland interessierte Besucher. Am Romantischen Rhein beteiligt sich eine Vielzahl von Attraktionen an dieser Aktion und öffnet ihre Tore, darunter natürlich auch einige Burgen und Schlösser:

Das Schloss Arenfels in Bad Hönningen ist eine der bedeutendsten romantisch-neugotischen Schlösser am Rhein. Das Schloss eignet sich hervorragend als Location für Festlichkeiten und wird am Sonntag, den 11. September, für Besucher geöffnet. Die angebotenen Führungen werden die Geschichte dieses Schlosses näher beleuchten.

Fort Konstantin

Fort Konstantin

Das Fort Großfürst Konstantin in Koblenz wurde zwischen 1822 und 1827 erbaut. Am Tag des offenen Denkmals ist das Fort von 11.00 Uhr bis 15.00 Uhr geöffnet. Zwischen 11.00 Uhr und 14.00 Uhr werden Führungen angeboten, die den Bau und die geschichtliche Bedeutung näherbringen. Um 11.30 Uhr gibt es eine spezielle Führung für Kinder.

 

Weißer_Turm

Weißer Turm ©VG Weißenthurm

 

Unterhalb der Marksburg in Braubach liegt das Schloss Philippsburg. Der Landgraf Philipp II. von Hessen-Rheinfels ließ dieses Schloss zwischen 1568 und 1571 erbauen. Bis 1861 erlebte das Gebäude viele Abbrüche und Umbauten. Seit 1999 hat das Europäische Burgeninstitut hier seinen Sitz. Am 11. September werden um 11.00 Uhr, 13.00 Uhr und 15.00 Uhr Führungen angeboten.

In Weißenthurm startet um 14.00 Uhr ein musikalischer Denkmalspaziergang am Wahrzeichen der Stadt, dem Weißen Turm. Der 28 Meter hohe Wohnturm bietet an diesem Tag ein Turmcafé. Weiter geht der Denkmalspaziergang zur katholischen Pfarrkirche, die 1837/38 erbaut wurde und im Innern mit bemerkenswerten Skulpturen und Mosaikkunst glänzt. Das Hoche-Denkmal mit Totenkammer, Obelisk und Parkanlage bildet den Abschluss des Spaziergangs.

Gefängnisturm ©Friedrich Gier

Der 1553 errichte Rundturm in Unkel birgt im Kellergewölbe ein ehemaliges Gefängnis. Der Gefängnisturm ist am 11. September von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet und Führungen werden nach Bedarf angeboten. Vom Dachgeschoss genießt man einen herrlichen Blick auf den Rhein, Unkel und das Siebengebirge.

Der Alte Krahnen an der Rheinpromenade in Andernach wurde von1554 bis 1561 gebaut und diente hauptsächlich zum Verladen von Gesteinen und Wein. Das Hebwerk war bis 1911 in Betrieb und das hölzerne Innenwerk ist heute noch intakt. Führungen um 14.00 Uhr und um 16.00 Uhr geben Einblicke in das Bauwerk und dessen Geschichte.

 

 

In Lahnstein begrüßt der Hexenturm alle Interessierten zum Tag des offenen Denkmals. Als nordöstlicher Turm der mittelalterlichen Stadtmauer um 1324 erbaut, dient der Turm seit 1965 als Heimatmuseum. Um 17.30 Uhr führt der Stadtarchivar Bernd Geil Besucher durch alle Etagen bis hinauf zur Aussichtsplattform in 25 Meter Höhe.

 

Weitere Informationen
Titelfoto: Alter Krahnen, Andernach ©Friedrich Gier

Ähnliche Posts

Noch keine Kommentare

Neuen Kommentar hinzufügen